Antoine de Saint-Exupéry:

aber wenn du mich zähmst, werden wir einander brauchen. du wirst für mich einzig sein in der welt und ich werde für dich einzig sein in der welt ...«

but if you tame me, then we shall need each other.
to me, you will be unique in all the world.
to you, I will be unique in all the world...
you will become responsible forever for what you have tamed...

 
     
bemessen:
  • kompartimente schaffen subjektiven und gefühlten raum
  • format der lebensweise anpassen
  • anzahl X groesse X aktivität
  • lieber mehrere kleine terrarien als ein grosses
 
     
einrichten:
  • dekoration nach aussen verlegen
  • drei kompartimente schaffen: lichtkasten, showteil, bodenkasten
  • kompartimente können auch horizontal gliedern
  • kleinen nicht verkleinerten naturausschnitt
  • weniger ist mehr
  • schwarze rückwand; lassen sie die tiere wirken!
  • nackte technik als gewollten stilbruch
  • formale lackierte strukturen als kontrapunkt
  • wasserschildkröten keine steine aber holz
  • sand nie als aquaterra-grund verwenden
  • kunstpflanzen mit naturmaterialien brechen
  • kunststoffsteine verwenden
  • steine liegen nicht auf, sondern im boden
 
     
enrichment:
  • bewegliche schwimminseln, bewegte äste
  • fliessendes wasser, wind, regen simulieren
  • lebendfutter , wildinsekten-automat, wildkräuter
  • ruhepausen; futter licht temperatur sommer winter variieren
  • tropfen, sprühen
  • beleuchtungsregime variieren
 
     
füttern:
  • für uns gerade noch essbar (salat) :-); für reptilien schon "schokolade bzw schweinebraten"
  • gekauft; immer vitaminisieren und mineralisieren
  • lieber gesammelt als gekauft; mit ballast, struktur und rohfaser
  • pflanzenkost wird nur bei optimalen temperaturen angenommen und verdaut
  • viele "fleischesser" brauchen bis zu 50% pflanzenkost
  • lieber viele kleine insekten als ein grosses
  • wasser ist auch futter!
  • wasser!! tropfen, baden, sprühen auch "wüstentiere" verdursten
  • lockfutter ist kein dauerfutter
  • futterpausen
 
     
gruppieren:
  • eine art, ein terrarium
  • lieber eine art als eine artensammlung
  • besser einzeln als zusammen halten
  • neue reptilien: fachtierarzt für reptilien und quarantäne
  • stress zwischen den tieren beobachten und vermeiden
 
     
klimatisieren:
  • immer wärme+ licht+ uv kombinieren==> hqi,hql, fulspektrum, reptisun, ultravitalux
  • glas filtert uv-b
  • wärme kommt von oben
  • reflektoren steigern die effizienz
  • schlechtes licht; eine zumutung: BAD LIGHT, COLORTEMPERATURETESTS
  • digitalkamera als luxmeter verwenden (xls, 20kb)
  • tag / nacht temperatur-unterschiede einhalten
  • vorsicht hitzestau; immer einen temperaturgradient schaffen
  • hitzeinsel -- kühles eck: spotstrahler - wetbox
  • winter/sommer unterschiede! ==> winterruhe, trockenruhe, futterruhe
  • schwarze flächen werden wärmer
  • wasser für subtropen-wasserschildkröten nicht beheizen
  • chamäleons: luft, luft, luft ==> gazeterrarium
 
     
reinigen:
  • bei wasserwechsel "alte einrichtung" belassen - eubiose
  • erst eine sterile einrichtung entwerfen, dann dekorieren
  • lieber pappe/ packpapier als sand oder erde
  • sand/kies ist steriler als erde
  • saures substrat ist steriler als alkalisches
  • wasserbecken verkeimen ==> abflussstopfen, sprühen, tropfen, extra baden
  • wasserbecken: keinen bodengrund aber äste
  • kostenlose einrichtung (gesammelt) ist "leichter" zu wechseln
  • lieber wasser wechseln als filtern
 
     
vorsorgen:
  • immer VORHER individuelle beratung beim fachtierarzt für reptilien einholen, über alle aspekte der terraristik; vermeidet fehler, spart zeit und geld
  • unfälle verhindern! an alle undenkbaren aspekte denken!
  • verbrennung, statik der einrichtung, sicherheit der installationen, ausbrechen
  • tiere genau beobachten: reptilien leiden stumm und sterben langsam
  • sand wird gern mitgegessen! verstopfung
 
     
überwintern:
  • langsam runterfahren, langsam rauffahren
  • feucht ist nicht nass
  • der tierart angemessene temperaturen und zeiträume
  • je kühler, desto weniger energieverbrauch
  • auch tropen-reptilien haben ruhephasen
  • der kühlschrank ist oft der einzige kontrollierbare weg